Ihr Warenkorb
keine Produkte

Peisert, Friedel: Kirchenpapier. Kaltnadelradierung 1974.

Lieferzeit, Versand und MwSt.:
3-5 Tage* 3-5 Tage* (*Informationen zu Versandkosten und Lieferzeiten).

Deutschland Versandkostenfrei.

EU Versandpauschale 6,00 Euro

(Ist der MwSt.-Satz nicht augewiesen handelt es sich um Differenzbesteuerung nach
§ 25a UStG., Sonderregelung Kunstgegenstände, kein Mwst.-Ausweis)
Friedel Peisert: Kirchenpapier. Kaltnadelradierung 1974. Unter der Abbildung rechts signiert, datiert, links nummeriert Exemplar 13/90, mittig betitelt. Blattformat: 53,5 x 38 cm. Abbildung: 40 x 29,8 cm.

Friedel Peisert, verh. Sternkopf (* 1932 in Jena; † 2011 in Tübingen), war eine deutsche Künstlerin, die in Tübingen lebte. Peisert studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Sie spezialisierte sich auf Phantastischen Realismus, Surrealismus und Neoklassizismus. Im Jahr 1977 bekam sie den Villa-Massimo-Preis verliehen. Im Jahr 1981 erhielt sie das Diplom der Universita delle Arti Salsomaggiore. Sie war lithographisch in der Werkstatt Wolfenberger in Zürich tätig und war Mitglied der Accademia Italia in Salsomaggiore und Parma.

Sie stellte ihre Werke unter anderem in Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz aus, und diese sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten, z. B. in den Universitätsbibliotheken Tübingen und Basel, im Mainzer Gutenberg-Museum, im Zürcher Salon Wolfsberg, in der Galerie Albstadt, im Tübinger Institut Culturel Franco-Allemand sowie im Basler Art Forum Hilton. Sie ist verarmt und einsam gestorben. Ihr Nachlass umfasste etwa 3000 Kunstwerke. (Zitiert aus Wikipedia).

(MA GRÜN 8)