Ihr Warenkorb
keine Produkte

Fluxus. Yoshio Nakajima: Brand-/Materialcollage mit 10.000 DM Schein

Lieferzeit, Versand und MwSt.:
3-5 Tage* 3-5 Tage* (*Informationen zu Versandkosten und Lieferzeiten).

Deutschland Versandkostenfrei.
EU Versandpauschale 6,00 Euro

(Ist der MwSt.-Satz nicht augewiesen handelt es sich um Differenzbesteuerung nach
§ 25a UStG., Sonderregelung Kunstgegenstände, kein Mwst.-Ausweis)
Fluxus. Yoshio Nakajima: Brand-/Materialcollage mit 10.000 DM Schein auf Karton montiert. 1973. Unten rechts signiert, mit Künstlerstempel versehen (verso zusätzlich signiert und gestempelt). Format: 30 x 42 cm. Folienabdeckung mit 4 Randnieten versehen. Außerordentlich schöne Arbeit aus den Anfangsjahren des japanischen Ausnahmekünstlers. Mit Sicherheit ein Künstler der Extraklasse und mit sehr viel Potential nach oben. Auf jeden Fall ein absolutes Muss in jeder Fluxus-Sammlung.

Yoshio Nakajima (*1940 in Kawamoto, Japan). Japanischer Maler, Grafiker und Performancekünstler. Yoshio Nakajima begann früh in Tokio Kunst zu studieren und war in den 1950er Jahren Schüler von Dadakan, einem radikalen Performancekünstler aus Tokio. Anschließend besuchte er verschiedene Ausstellungen in Amsterdam, Paris, London, Antwerpen und Moskau. In Amsterdam kam er mit der Provor-Bewegung in Kontakt, mit der er zusammenarbeitete. Nach seinem Studium in Los Angeles kam er 1966 als erster japanischer Student an der Valand Art Academy nach Göteborg. Im selben Jahr, anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Valand, trat er zusammen mit Bengt Hinnerson auf, der ebenfalls Schüler der Schule war. 1968 schloss er sein Studium ab.

In Göteborg inszenierte er eine Reihe von Happenings und Performances, einige davon in Kungsportsavenyn. Yoshio Nakajima schloss sich Fluxus Scandinavia und Bouhaus Situationist oder Drakabygget an, wie sie auch genannt wurden, und arbeitete mit skandinavischen Situationisten wie Hardy Strid, J.V. Martin, Jørgen Nash und Jens Jørgen Thorsen.

Derzeit ist er in über 35 Kunstmuseen auf der ganzen Welt vertreten und hat mehr als 500 Vorstellungen arrangiert, unter anderem mit Yoko Ono, John Cage und Robert Rauchenberg. Neben allen Happenings, Events und Performances hat er auch eine Vielzahl von Grafiken, Gemälden und Objekten geschaffen. Im Jahr 2002 übernahm Yoshio die Nakajima Raus Stenkärlsfabrik außerhalb von Helsingborg, wo er derzeit lebt und arbeitet. Im Oktober 2004 wurde in seinem Geburtsort Kawamoto das Yoshio Nakajima Art Museum eingeweiht.

Bitte beachten Sie diverse weitere, teils sehr seltene Arbeiten (Collagen, Fotos, Bücher und Plakate) zum Thema FLUXUS, die wir in der nächsten Zeit (Dezember 2018) einstellen werden.

(MA Yoshio KÜ)